Überaus irdischer Herkunft ist der

»Objekt-Planet« im zentralen ersten Raum des neuen »Museum Illertissen«.

Im zweiten Stock des historischen Vöhling-Schlosses bemüht er die Schwerkraft mit knapp 900 kg Gewicht – für die Beleuchtung der 56 Vitrinen wurden über 300 m Kabel verlegt. Die Konstruktion war denkbar anspruchsvoll, wie auch das Zusammenspiel von Lichttechnik, Statik, Vitrinenbau und Metallbau. Dass sich der Aufwand gelohnt hat, darüber waren sich bei der Eröffnung des Museums alle einig.

Im Planet befinden sich übrigens Exponate, die von Illertisser Bewohnern im Vorfeld gebracht wurden – Dinge, ob materiell

wertvoll oder »nur« ideell, Objekte und Gegenstände, die ihnen wichtig sind und eine Facette der Stadtgeschichte illustrieren.

Auftraggeber: Stadt Illertissen

Ort: Heimatmuseum Illertissen

Leistung: Stahl-Unterkonstruktion mit Halteplatten für bauseitige Plexiglashauben

Material: Aluminium, Stahl

Planung: designgruppe Koop